Allreal AG : Erneut überzeugendes Resultat im Geschäftsjahr 2008



Allreal AG : Erneut überzeugendes Resultat im Geschäftsjahr 2008
Im Geschäftsjahr 2008 vermochte Allreal erneut zu überzeugen. Mit CHF 78.4 Millionen lag das operative Unternehmensergebnis CHF 8.1 Millionen über dem Vorjahreswert.

Die Höherbewertung des Portfolios um CHF 17.2 Millionen führte zu einem erfreulich stabilen Unternehmensergebnis inklusive Neubewertungseffekt von CHF 90.7 Millionen (2007: CHF 88.0 Mio.). Der Gesamtumsatz betrug CHF 588.9 Millionen.

Am Stichtag lag der Wert des 73 Liegenschaften umfassenden Portfolios bei CHF 2’154 Millionen. Die Mieterträge verzeichneten eine Zunahme um 9.3 Prozent auf CHF 123.4 Millionen.

Mit einem Erfolg aus Geschäftstätigkeit von sehr guten CHF 81.8 Millionen bestätigte die Generalunternehmung ihre hohe Leistungsfähigkeit. Das Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 34.5 Millionen lag sogar leicht über dem Rekordwert des Vorjahres.

Am Stichtag schloss die Allreal-Aktie bei CHF 107.00 und damit 18 Prozent unter dem Jahresendkurs 2007.

Aufgrund des tieferen Aktienkurses betrug die Börsenkapitalisierung per 31. Dezember 2008 CHF 1’213.7 Millionen. Daraus ergibt sich ein Abschlag gegenüber dem inneren Wert des Unternehmens (Net Asset Value) von 2.9 Prozent.

An der ordentlichen Generalversammlung wird der Verwaltungsrat den Aktionären eine gegenüber dem Vorjahr unveränderte Dividende von CHF 5.00 pro Aktie vorschlagen.

Für das Geschäftsjahr 2009 gehen Verwaltungsrat und Gruppenleitung von einem stabilen Geschäftsverlauf aus und rechnen mit einem operativen Ergebnis, das nur leicht unter dem von Projektabschlüssen im Geschäftsfeld Generalunternehmung geprägten Berichtsjahr liegen dürfte.

Im Geschäftsjahr 2008 erzielte Allreal ein Unternehmensergebnis inklusive Neubewertungseffekt von CHF 90.7 Millionen (2007: CHF 88.0 Mio.). Das operative Unternehmensergebnis lag bei CHF 78.4 Millionen (2007: CHF 70.3 Mio.). Der Cashflow verringerte sich auf CHF 46.5 Millionen (2007: CHF 117.1 Mio.).

Das Unternehmensergebnis je Aktie inklusive Neubewertungseffekt belief sich auf CHF 7.99 (2007: CHF 8.78), jenes exklusive Neubewertungseffekt auf CHF 6.91 (2007: CHF 7.02).

Die Eigenkapitalrendite exklusive Neubewertungseffekt betrug 6.1 Prozent (2007: 7.1 Prozent).

Stabile Entwicklung und Erträge im Geschäftsfeld Immobilien
Die Mieterträge verzeichneten eine Zunahme um 9.3 Prozent auf CHF 123.4 Millionen (2007: CHF 112.9 Mio.). Durch den Zukauf eines voll vermieteten Portfolios und die Einwertung von zwei Eigenprojekten konnte der Bestand an Geschäfts- und Wohnliegenschaften weiter ausgebaut werden. In der Berichtsperiode wurden ein Geschäftsgebäude in Aarau und zwei im Baurecht gehaltene Geschäftsliegenschaften in Zürich gewinnbringend veräussert.

Unter Berücksichtigung von Umklassierungen und der Höherbewertung um CHF 17.2 Millionen (vor Steuern) belief sich der Marktwert des Portfolios am Stichtag auf CHF 2’162.3 Millionen (31.12. 2007: CHF 2’031.3 Mio.).

Die kumulierte Leerstandsquote des gesamten Portfolios lag bei 5.5 Prozent (2007: 5.6%).

2008 lag der Anteil des Geschäftsfeldes Immobilien am Betriebsergebnis (EBIT) exklusive Neubewertungseffekt bei 74.8 Prozent.

Profitable Generalunternehmung mit starkem Ergebnis
Der 2008 vom Geschäftsfeld Generalunternehmung mit Projektentwicklung, Realisation und dem Verkauf von Liegenschaften erzielte Erfolg lag bei CHF 81.8 Millionen (2007: CHF 78.8 Mio.).

Das abgewickelte Projektvolumen verzeichnete einen leichten Rückgang auf CHF 465.5 Millionen (2007: CHF 494.4 Mio.).

Mit CHF 34.5 Millionen lag das Betriebsergebnis nochmals leicht über dem Vorjahreswert (2007: CHF 32.8 Mio.).

Der am Stichtag vorhandene Arbeitsvorrat von rund CHF 1.25 Milliarden sichert die Vollauslastung der vorhandenen Kapazitäten während annähernd zwei Jahren.

Mit dem Verkauf von 270 Wohneinheiten aus eigener Entwicklung und Realisation erzielte Allreal 2008 ein Rekordergebnis.

Der Anteil des Geschäftsfeldes Generalunternehmung am EBIT der Gruppe lag bei 25.2 Prozent.

Fortgesetzt solide und vorteilhafte Finanzierung
Bei einer durchschnittlichen Zinsbindung von 44 Monaten (2007: 48 Monate) lag der durchschnittliche Zinssatz auf dem verzinslichen Fremdkapital per 31.12. 2008 bei 2.79 Prozent (2007: 2.81%).

Am Stichtag betrug der Eigenkapitalanteil 43.7 Prozent, das Net Gearing 102.8 Prozent (2007: 46.9% bzw. 92.0%).

Vorsichtig zuversichtliche Einschätzung der Aussichten
Durch die Kombination eines Immobilienportfolios mit der Tätigkeit des Generalunternehmers verfügt Allreal über ein seit Jahren bewährtes Geschäftsmodell. Dank dem hohen Bestand an Entwicklungsliegenschaften und der soliden Finanzierung verfügt das Unternehmen darüber hinaus über gute Voraussetzungen, konjunkturelle Schwankungen abfedern zu können.

Für das Geschäftsjahr 2009 gehen Verwaltungsrat und Gruppenleitung deshalb trotz zahlreicher Unabwägbarkeiten von einem stabilen Geschäftsverlauf aus: das Unternehmen rechnet mit einem operativen Ergebnis, das nur leicht unter dem von Projektabschlüssen im Geschäftsfeld Generalunternehmung geprägten Berichtsjahr liegen dürfte.

quelle : Allreal

04/03/2009

Tags : allreal

Lu 1644 fois

Rédaction Immo-swissnews.ch