Projekt Apartmenthotel Mürren-Schilthorn mit " Warmen Betten "

Ein Schritt in eine neue Zukunft



Auf dem Gelände des ehemaligen Grand Hotel Kurhaus in Mürren wird ein neues Apartmenthotel mit 75 Wohnungen mit sog. "Warmen Betten" geplant. Eine entsprechende Entwicklungsvereinbarung hat der Verwaltungsrat der Schilthornbahn AG kürzlich mit dem Unternehmen Karl Steiner AG und der MHBD Swiss Resort Management unterzeichnet, wie der Delegierte des Verwaltungsrats der Schilthornbahn AG, Peter Feuz informiert. Das Investitionsvolumen beträgt rund SFR. 40 Mio. Die Destination Mürren - Schilthorn will damit einen gewichtigen, weiteren Schritt für die Zukunft tun und die Wertschöpfung im und für das Tal stärken, was Gemeindepräsident Peter Wälchli aus Lauterbrunnen als sehr positiv wertet.

Die nachhaltig bewirtschafteten 2.5 - 5.5-Zimmer-Wohnungen mit ca. 300 "Warmen Betten" werden dem verkehrsfreien Mürren und der Schilthornbahn AG neue Impulse geben und dazu beitragen, neue und bestehende Angebote und Infrastrukturen dank zusätzlichen internationalen Gästen noch besser auszulasten. Mit dem neuen, an hervorragender Terrassenlage befindlichen Ferienresort auf 4-Stern-Niveau - auf dem Terrain des ehemaligen Grand Hotel Kurhaus, das seit vielen Jahren mitten im Dorf Mürren eine Lücke hinterlässt - wird das Lauterbrunnental jährlich zusätzlich rund 70'000 GästeÜbernachtungen zählen können.

Für das anspruchsvolle Vorhaben konnte der renommierte und erfahrene Projektentwickler und - Realisator, das internationale Unternehmen "Karl Steiner AG Zürich" gewonnen werden. Michael Schiltknecht, Leiter Immobilienentwicklung Schweiz der Karl Steiner AG ist vom Standort und dem Potential des Apartmenthotelprojektes überzeugt und sieht den Erfolg auch in einer engen Zusammenarbeit mit den verschiedenen regionalen Partnern.

Karl Steiner AG entwickelt das Projekt zusammen mit der Schilthornbahn AG und dem zukünftigen Betreiber des Apartmenthotels, der "MHBD Swiss Resort Management", ein Unternehmen des ehemaligen Schweiz Tourismus-Direktors Marco Hartmann. Dieser hat bereits erfolgreich verschiedenenorts "Warme Betten-Resorts" entwickelt und bewirtschaftet. Wichtiges Element bildet die Zusammenarbeit mit professionellen internationalen Reiseanbietern, welche das neue Ferienangebot dank weit verzweigter Vertriebskanäle zu neuen Gästen bringt. Entsprechend wird die Auslastung überdurchschnittlich ausfallen und auch die Bekanntheit der Mürren-Schilthornregion weiter massgeblich stärken.

Die Eröffnung des neuen Apartmenthotel-Resorts ist auf Mitte 2014 geplant und wird der Region im Sommer wie im Winter neue und zusätzliche Besucher aus aller Welt und Feriengäste bringen. Die zusätzlichen Einnahmen und Gästeausgaben bei Bahnen, Skischulen, Restaurants, Sportzentrum, Läden, Handel und Gewerbe sowie der Landwirtschaft werden jährlich wiederkehrend eine namhafte Wertschöpfung in Millionenhöhe auslösen, von der die ganze Region nachhaltig Nutzen ziehen wird.
Vor diesem Hintergrund begrüsst die Gemeinde Lauterbrunnen das Vorhaben ausdrücklich, wie Gemeindepräsident Peter Wälchli festhält. Er betont die wichtigen Synergieeffekte für Mürren und das gesamte Lauterbrunnental. Das Projekt kann dadurch ideal in bereits laufende Vorhaben der Gemeinde sowie in die derzeitige Ortsplanungsrevision eingebunden und so mit den kantonalen Behörden und Fachstellen gut abgestimmt werden.

Seit mehreren Jahren haben die Schilthornbahnverantwortlichen nach Möglichkeiten gesucht, um den attraktiven, im Dorfkern liegenden Standort des ehemaligen Hotels Silberhorn - später als Grand Hotel Kurhaus Mürren bekannt und in den 50er-Jahren zurückgebaut - sinnvoll zu nutzen. Um eine nachhaltige Nutzung des Standortes im Interesse Mürrens und der Mürrener sicherzustellen, hatte die Schilthornbahn AG 1995 die 12'000m2 grosse Parzelle erworben. Mit dem neuen Apartmenthotel-Projekt wird nun die Lücke im Dorf geschlossen und der Dorfkern aufgewertet. Das Projekt sieht denn auch entsprechend zusätzliche öffentliche Nutzungen vor.

In einem ersten Schritt werden entlang der massgebenden kantonalen und kommunalen Randbedingungen die notwendigen Planungsschritte an die Hand genommen, um im Laufe des Sommer 2011 die Mitwirkungsverfahren unter Einbezug der Bevölkerung abzuwickeln und anschliessend im Rahmen der laufenden Ortsplanungsrevision die Baubewilligungen zu erhalten.

Internetlinks
www.schilthorn.ch
www.lauterbrunnen.ch
www.steiner.ch
www.mhbd.ch

quelle : Karl Steiner

03/02/2011

Tags : Karl Steiner

Dans la même rubrique :

2018 Mipim Awards - 16/03/2018

1 2 3 4 5 » ... 114

Lu 1499 fois

Rédaction Immo-swissnews.ch