Toute l'information immobilière en Suisse




bfw liegenschaften ag setzt Portfolioabrundung fort und veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das 1. Halbjahr 2019


     


bfw liegenschaften ag (SIX Swiss Exchange: BLIN) nutzt die aktuelle Situation im Liegenschaftenmarkt und setzt ihre Portfolioabrundung fort. Im 1. Halbjahr 2019 wurden je eine Liegenschaft in Burgdorf und Weinfelden veräussert. Weitere zwölf, mehrheitlich kleinere Liegenschaften sind per 30. Juni 2019 noch zum Verkauf bestimmt (wurden bereits per 12. März 2019 kommuniziert).

Die durch diese Verkäufe freiwerdenden Mittel sollen Entwicklungsprojekten zugeführt werden. In Planung sind in Steckborn an zentraler Lage (Augustinergasse) eine Arealentwicklung mit Realisierung von rund 20 Wohnungen, ein Neubauprojekt mit vier Baukörpern und total 86 Wohnungen mit kleinerem Gewerbeanteil in Rorschach (Löwenstrasse) sowie in Zürich (Schaffhauserstrasse) ein Projekt zur Aufstockung und Weiterentwicklung einer bestehenden Liegenschaft.

Die Gesellschaft veröffentlicht zudem vorläufige ungeprüfte Ergebnisse für das erste Halbjahr 2019. Der Erfolg aus Vermietung reduzierte sich mehrheitlich aufgrund der Liegenschaftsverkäufe im zweiten Halbjahr 2018 und ersten Halbjahr 2019 auf CHF 7.1 Mio. (VJ CHF 7.8 Mio.). Aus dem Verkauf der Renditeliegenschaften in Burgdorf und Weinfelden (Kamorstrasse) verzeichnete die Gesellschaft im ersten Halbjahr 2019 einen einmaligen Gewinn von CHF 1.3 Mio. (VJ 2.0 Mio.). Die Marktbewertung des Liegenschaftenportfolios führte zu einem Erfolg aus Neubewertung von CHF 2.1 Mio. (VJ CHF 7.5 Mio.). Auf Stufe Betriebliches Ergebnis (EBIT) erzielte die bfw liegenschaften ag gemäss den vorläufigen Ergebnissen einen Gewinn von CHF 9.1 Mio. (VJ CHF 15.8 Mio.).

Die Fair Value Bewertung der Zinsswaps und Swaptions führte im ersten Halbjahr 2019 zu einem negativen Effekt vor Steuern von CHF 3.5 Mio. (VJ positiver Effekt von CHF 2.5 Mio.). In der Berichtsperiode 2019 hat sich die Zinskurve, welche zum Hauptteil den Wert der Derivative bestimmt, stark abgeflacht. Zudem hat die Volatilität im Schweizer Zinsmarkt zugenommen. Diese beiden Effekte führten per Bewertungsstichtag vom 30. Juni 2019 zu einer markanten Wertveränderung der derivativen Zinsabsicherungsinstrumente. Der Gewinn inklusive Neubewertungserfolg lag im ersten Halbjahr 2019 bei CHF 2.9 Mio. (VJ CHF 13.4 Mio.).

Die Gesellschaft veröffentlicht den Halbjahresbericht 2019 und weitere Details zum Halbjahresergebnis am 13. September 2019.

15/08/2019


Lu 26 fois


Nouveau commentaire :
Facebook Twitter