Toute l'information immobilière en Suisse
Mobile
Newsletter
Rss
Twitter
Facebook
Google+
Instagram




Facility Management Markt: Erstmals detaillierte Kennzahlen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz



pom+, ein in den Bereichen Immobilienmanagement und Organisationsentwicklung tätiges Schweizer Unternehmen, veröffentlicht seit sieben Jahren zusammen mit der ETH Zürich und der EPF Lausanne den FM Monitor Schweiz. In Kooperation mit deutschen und österreichischen Partnern werden nun erstmals auch Zahlen für die Märkte Deutschland und Österreich unter dem Label FM Monitor International erscheinen. Zudem wird ein länderübergreifender Kennzahlen-Vergleich erstellt. Für Deutschland zeichnen die Professoren U. Rotermund und M. Weischer, FH Münster / rotermund.ingenieure, für Österreich Prof. U. Walder, TU Graz, verantwortlich.

Fundierte Kennzahlen, die Entwicklungstrends erkennen lassen und Vergleiche erlauben, werden auch in der Immobilienbranche immer wichtiger. Seit 7 Jahren publiziert pom+Consulting AG deshalb jährlich eine umfassende Analyse des FM-Marktes in der Schweiz, den FM Monitor. Die Publikation umfasst jeweils zwei Bereiche: Zum einen zeigen die Mehrjahresvergleiche der Kennzahlen die Entwicklung der Bewirtschaftungs-, Verwaltungs- und Betriebskosten sowie des Flächenmanagements von unterschiedlichen Immobilienobjekten. Zum anderen analysiert die Studie Trends und Entwicklungen des Facility Management Marktes in der Schweiz.

Der Datenpool des Schweizer FM Monitors wird nun dem deutschen FM Benchmarking Bericht 2009 gegenübergestellt. Der FM Benchmarking Bericht 2009 wird als verbandsoffenes Benchmarking in Kooperation mit GEFMA e.V. durchgeführt. Damit wird die Basis für internationale Analysen und Vergleiche geschaffen, die in einer eigenen Publikation, dem FM Monitor International, aufbereitet werden. Für die Realisierung zeichnet eine Projektgruppe verantwortlich, die sich aus folgenden Personen und Institutionen zusammensetzt:

Schweiz: Dr. P. Staub, pom+Consulting AG,
Deutschland: Prof. U. Rotermund, FH Münster / rotermund.ingenieure
Deutschland: Prof. U. Weischer, FH Münster
Österreich: Prof. U. Walder, TU Graz

Die Ergebnisse des FM Monitors Schweiz und die des FM Monitors International werden am 24. September 2009 an den pom+Highlights präsentiert und sind ab dann erhältlich. Der FM Benchmarking Bericht 2009 wird anlässlich der Expo Real gemeinsam von rotermund.ingenieure und der GEFMA e.V. vorgestellt.

pom+
pom+ berät Unternehmen und die öffentliche Hand in den Bereichen Immobilienmanagement und Organisationsentwicklung. Zum Leistungsportfolio beider Bereiche gehören Unternehmensentwicklung, Prozess- und Strukturgestaltung, Informations- und Kommunikationsmanagement sowie Kosten- und Wertmanagement. pom+ wurde 1996 als Spin-off der ETH Zürich gegründet und umfasst heute rund 50 hochqualifizierte Mitarbeitende. Mit Hauptsitz in Zürich, einer Niederlassung in Bern, Lausanne und Berlin, betreut das Unternehmen Kunden in der ganzen Schweiz sowie im Ausland. Seit seiner Gründung hat das Unternehmen über 1’500 Projekte erfolgreich konzipiert und realisiert.

rotermund.ingenieure
rotermund.ingenieure hat sich auf die Optimierung der Lebenszykluskosten von Gebäuden spezialisiert und ist in vielen Projekten mit unterschiedlichsten Gebäudetypen tätig. Durch die Zusammenarbeit von Prof. Uwe Rotermund (Nutzungskosten) und Prof. Martin Weischer (Errichtungskosten) werden neue Verfahren und Standards in der Ermittlung von Lebenszykluskosten von Gebäuden geschaffen. rotermund.ingenieure wurde 2007 gegründet und ist mit dem Team von ca. 10 Personen seitdem erfolgreich in Architekturwettbewerben, in Bestandsgebäuden und Neubauvorhaben tätig. Das Benchmarking 2009 wird in Kooperation mit der GEFMA e.V. dem führenden deutschen Verband für Facility Management durchgeführt. Für 2010 ist eine Öffnung für weitere deutsche Verbände geplant.

TU Graz
Fast 200 Jahre Forschung und Lehre im Dienste der Gesellschaft machen die TU Graz zu einer der traditionsreichsten wissenschaftlichen Institutionen in Österreich. Die Leistung hervorragender Persönlichkeiten in Wissenschaft, Forschung und Anwendung begründet den Erfolg der TU Graz im Laufe ihrer wechselvollen Geschichte. Heute studieren an den sieben Fakultäten der TU Graz rund 10'000 Studenten.Das Institut für Bauinformatik beschäftigt sich in der Lehre und Forschung seit vielen Jahren mit dem Thema Facility Management. In verschiedenen Diplomarbeiten wurden insbesondere die theoretischen Grundlagen für ein aussagenkräftiges Immobilien-Benchmarking erarbeitet und überprüft. Die eigenen Datenerhebungen bei den wichtigsten Immobilienbesitzern- und Betreibern Österreichs sollen nun mit den führenden Benchmarks in der Schweiz und in Deutschland verglichen und mittelfristig zusammengeführt werden.

quelle : pom+

28/06/2009

Tags : pom+

Lu 968 fois

Rédaction Immo-swissnews.ch