Instandsetzung des Kreisgebäudes 3


     


Das Kreisgebäude 3 wird saniert und räumlich optimiert. Der Stadtrat hat für die Instandsetzungen 16,7 Millionen Franken gebundene Ausgaben und für Ausbauten im Dach- und Untergeschoss einen Objektkredit von 1,7 Millionen Franken bewilligt.

Das denkmalgeschützte Gebäude an der Schmiede Wiedikon wurde 1910 nach Plänen des damaligen Stadtbaumeisters Friedrich Fissler als kombinierter Wohn- und Verwaltungsbau im Heimatstil erstellt. Es umfasst heute die Regionalwache, das Kreisbüro 3 und das Friedensrichteramt für die Stadtkreise 3 und 9.

Zeitgemässe Vertretung im Quartier
Die sicherheitstechnischen Anforderungen und der Raumbedarf waren bisher nur teilweise erfüllt. Da sich nun eine umfassende Innensanierung des Gebäudes aufdrängt, können gleichzeitig Raumoptimierungen durchgeführt werden. Durch die Unterkellerung der Einstellgarage und den Ausbau des Dachgeschosses wird zusätzlicher Platz geschaffen.

Mit den erweiterten Räumlichkeiten des Kreisbüros 3 ist die Stadtverwaltung im Quartier wieder zeitgemäss vertreten. Für die Kundschaft werden Wartezonen eingerichtet, die vertraulichen Bereiche der Polizei klar abgetrennt. Ein neuer Lift beim Haupteingang an der Zurlindenstrasse bedient alle Geschosse behindertengerecht.

Bessere Energieeffizienz
Die Erneuerung der Gebäudetechnik und die vollständige Innendämmung erhöhen die Energieeffizienz stark. Eine Grundwasser gespeiste Wärmepumpe ersetzt zudem die Ölheizung.

Die Bauarbeiten beginnen im Sommer 2009 und dauern bis Ende 2010. Um einen schnellen Ablauf ohne Etappierung zu ermöglichen, werden die Verwaltungsabteilungen während des Umbaus ausquartiert.

quelle : Stadt Zürich

28/05/2009


Dans la même rubrique :
< >

Lu 481 fois

Rédaction Immo-swissnews.ch